Beste Partnerschaft international

Wir freuen uns! Für die langjährige Zusammenarbeit im Bereich der Sozial- und Bildungsprojekte mit Nepal-Partner Sudama Karki wurde dieser und Weltweitwandern bzw. Weltweitwandern Wirkt! mit einer Nominierung für Österreichs bedeutendsten CSR-Preis wertgeschätzt. Die Ehrung fand am 19. Juni im Wiener MuTh statt.

Weltweitwandern war eines von nur zwei und das einzige steirische Unternehmen, das in dieser Kategorie nominiert war. „Nominierungen und Auszeichnung wie der TRIGOS bestätigen unseren eingeschlagenen Weg. Sie sind wichtige Zeichen der Anerkennung und machen auf unsere weltweiten Sozial- und Bildungsprojekte aufmerksam“, freut sich Hlade. Bis dato waren es 20 Auszeichnungen (darunter 6 Mal Goldene Palme von GEO Saison für die innovativste, schönste und originellste Reise, 4 Mal der TRIGOS, 1 Mal Österreichische Staatspreis für Tourismus und Nominierungen,…)

Die zahlreichen Sozial- und Bildungsprojekte mit Sudama Karki sind beispielhaft für Weltweitwandern. Mit seinem Wirken über den Verein Weltweitwandern Wirkt! gehört Weltweitwandern zu den weltweit engagiertesten Reiseunternehmen im Sozialbereich. Aktuell widmet man sich intensiv dem ökologischen und für Nepal beispielgebenden Bau der Kundalinee School, die 400 Kindern neue Bildungsperspektiven eröffnen wird. Für die Investitionssumme von rund 1 Million Euro werden noch dringend Spenden benötigt. Bis Oktober 2017 soll es bei drei Gebäudeteilen sichtbare Fortschritte geben. Der nächste wichtige Schritt ist der Bau der multifunktionalen Bambus-Halle, die nicht nur den Kindern als Spiel-, Sportstätte dienen wird, sondern auch für kulturelle Veranstaltungen von der gesamten Gemeinschaft genutzt werden kann. „Vom Einsatz alternativer Materialien wie Bambus, der gerade dieses Projekt zu etwas Besonderem macht, erhoffe ich mir, dass die Kundalinee Schoole vorbildhaft in der Region wirkt und die Begeisterung für nachhaltigere Bauweisen weckt. Vor allem im Chaos des Wiederaufbaus ist es wichtig Alternativen aufzuzeigen und mit lokalen Experten diese Schritte zu wagen“, fasst Johannes Würzler zusammen. Er ist der von Weltweitwandern Wirkt! engagierte Projekt-Architekt vor Ort. Für diesen Bau fallen Kosten von rund 50.000 Euro an. Es werden noch dringend Spenden benötigt. 

Architekt vor Ort Johannes Würzler und seine Vision der ökologisch nachhaltig erbauten, mutifunktionalen Bambus-Halle für die Kundalinee School

 

Nepal-Partnerschaft

Weltweitwandern arbeitet seit 2007 Jahren mit der nepalesischen Reiseagentur Around the Himalayas zusammen. Aus dieser entstand auf Initiative von Sudama Karki der gemeinnützige Verein PAORC für Waisenkinder. Nach dem Erdbeben in Nepal 2015 initiierte Weltweitwandern zur weiteren Abwicklung all seiner Sozial- und Bildungsprojekte den Verein Weltweitwandern Wirkt! Im Rahmen der Partnerschaft wurde nach dem Beben: überlebenswichtige Soforthilfe geleistet, 120 Familienunterkünften errichtet, eine provisorische Zeltschule und ein Sozialfonds für Guides und Träger der Region finanziert; die Dorfschule im Sherpadorf Hile und das Kinderheim Happy Bottle House wieder aufgebaut und erweitert; laufend in Lehrerfortbildungen und Unterrichtsmaterialien investiert.

„Die gemeinsame soziale Vision mit unserem Tun die Welt ein Stückchen besser zu machen, verbindet Christian Hlade und mich. Es ist schön, einen Partner zu haben, der die Wichtigkeit von Schulbildung in meinem Land so anerkennt und handelt. Die Soforthilfe nach dem Erdbeben und vor allem die weiteren Investitionen zeugen von tiefer Verbundenheit. Das macht mich stolz. Es ist mehr als eine Geschäftspartnerschaft, Christian Hlade und mich verbindet eine tiefe Freundschaft“, so Sudama Karki über das gemeinsame Wirken.

Die Kundalinee School entsteht: Bis Oktober 2017 soll es bei drei Gebäudeabschnitten sichtbare Fortschritte geben. (c) Pascal Violo

„Nepal besitzt mit dem Himalaya und den vielen dort lebenden Volksgruppen, wie z.b den Sherpas einen riesengroßen Reichtum an Naturschönheiten und Kultur. Leider ist das kleine Land seit vielen Jahren von politischen Veränderungen hin- und hergerissen. Der Übergang vom Königreich zur jetzigen Republik verläuft sehr chaotisch und konfliktreich. Zuerst litt das Land an einem jahrelanger Bürgerkrieg, dann kam 2015 ein verheerendes Erdbeben dazu und gleich darauf eine Wirtschaftsblockade an der Grenze zu Indien. Ich finde es gerade jetzt, zu einem Zeitpunkt, zu dem das zarte Pflänzchen der Demokratie langsam wächst, wichtiger denn je das Land zu unterstützen: Durch gemeinsame Projekte Chancen vor Ort in Nepal zu eröffnen. Hilfe für arme Länder zur Förderung der eigenen Entwicklung im Land selbst ist in unserer globalisierten Welt für mich kein ‚Nice to Have‘, sondern unsere absolute Pflicht!, erklärt Christian Hlade sein Engagement.

Investitionen als Teil sozialer Verantwortung des Reiseunternehmens
Bisher investierte Weltweitwandern rund 2 Mill. Euro weltweit in Sozial- und Bildungsprojekte. Dieser Betrag setzt sich aus Spendengeldern, den gesamten von Weltweitwandern übernommenen Verwaltungs- und Werbekosten des Vereins und den Arbeitsleistungen unzähliger freiwilliger HelferInnen zusammen. Mit seinem Wirken über den Verein Weltweitwandern Wirkt! gehört Weltweitwandern zu den weltweit engagiertesten Reiseunternehmen im Sozialbereich. “Als Reiseanbieter können und wollen wir eine Schlüsselposition einnehmen. Investitionen in Bildung in ärmeren Ländern ist Friedensarbeit und wirkt der Flüchtlingproblematik sinnvoll direkt vor Ort entgegen“, so Hlade zur sozialen Verantwortung seines Reiseunternehmens Weltweitwandern.

„Investitionen in Bildung in ärmeren Ländern ist Friedensarbeit und wirkt der Flüchtlingproblematik sinnvoll direkt vor Ort entgegen“, ist Christian Hlade überzeugt. (c) Pascal Violo

 

Weitere Informationen zu den laufenden Nepalprojekten unter http://www.weltweitwandernwirkt.org/nepal/

Video-Berichte zu allen Sozial- und Bildungsprojekten finden Sie auf unserem YouTube-Channel unter https://www.youtube.com/Weltweitwandern