Gemeinsam für eine nachhaltige Zukunft: Umweltbildung in Peru

Unterstützen Sie unser Umweltbildungsprojekt in Peru: Lernen mit Kopf, Herz & Hand

(4.12.2023) Im Jahr 2023 wurden wir Zeugen von diversen Naturkatastrophen, die auch bedingt durch die Klimaerwärmung häufiger auftreten. Umso wichtiger wird es in Zukunft, den nachfolgenden Generationen das Wissen über einen nachhaltigen Umgang mit unseren Ressourcen mitzugeben.

Die Situation in Peru
Die Geschwister Sheyla und Mirta stammen aus einer peruanischen Bauernfamilie und leben inmitten der tropischen Bergregenwälder der Region Pozuzo. Mit dem geringen Einkommen aus der Landwirtschaft versuchen die Eltern ihre vier Kinder durchzubringen. Doch Methoden wie Brandrodung führen im fragilen Ökosystem der Bergregenwälder zu einem irreparablen Verlust an Biodiversität und einem erhöhten Risiko für Extremwetterereignisse. Die Schule gibt Hoffnung auf eine bessere Zukunft, denn im neuen Schulgarten erwerben sie Wissen zum nachhaltigen Anbau von Bio-Gemüse, sowie über die Vermarktung ihrer Ernte vor Ort. So können die Schüler*innen wichtige Veränderungsimpulse für ihre Familie und letztlich für die gesamte Dorfgemeinschaft initiieren und eine langfristig nachhaltige Entwicklung der Region gewährleisten.

Unsere Herangehensweise
Unsere Antwort auf diese Herausforderung, in Zusammenarbeit mit unserem peruanischen Projektpartner IDMA: Bewusstsein schaffen für die Notwendigkeit, die Umwelt zu schützen, und durch Bildung Wissen darüber vermitteln. In unseren Projektschulen in Peru werden die Kinder praktisch an Themen wie ökologische Landwirtschaft, gesunde Ernährung, Müllvermeidung und Recycling herangeführt. Die neu angelegten Schulgärten sind nicht nur Lernorte, wie in unserem Projektvideo unter folgendem QR-Code erklärt wird, sondern auch Orte, an denen die Kinder nachhaltiges Handeln erleben.

Klimaschutz macht Schule
Das Gelernte tragen die Kinder in ihre Familien und setzen damit Veränderungen in Gang, die große Wirkung zeigen. Der Erfolg beim Bio-Gemüseanbau und beim Verkauf der Produkte am Bauernmarkt zeigt den Eltern, dass die neuen Methoden auch wirtschaftlichen Erfolg nach sich ziehen.

Um den Schwerpunkt Umweltbildung in Peru weiter ausbauen zu können und einen achtsamen Umgang mit unserer Erde zu forcieren, brauchen wir Ihre Hilfe.

Unterstützen Sie uns, denn gemeinsam können wir WUNDER WIRKEN!

IMG_20220602_122109 (Large)

„Fördern wir achtsamen Umgang mit unserer Erde! Speziell in sensiblen Ökosystemen wie den Regenwäldern Perus brauchen wir Menschen, die die Zusammenhänge in der Natur verstehen und somit einen Beitrag zum Klimaschutz leisten können. Helfen auch Sie mit Ihrer Spende!

Christian Hlade, Gründer und Obmann unseres Vereins

Nachhaltige Entwicklung

Das gesamte Projekt ist sehr umfassend und richtet sich einerseits an die Landwirtschaft, deren Produkte durch Bio-Qualität und Gütesiegel aufgewertet werden sollen, sowie an den Tourismus, der vom Tagestourismus in Richtung Mehrtagesdestination weiterentwickelt werden soll, um so eine größere Wertschöpfung für die lokale Bevölkerung zu schaffen. Im Rahmen dieses ganzheitlichen Projekts finanziert Weltweitwandern Wirkt! die Umweltbildung der Dorfschulen der Region und hilft dem Verein Ecoselva e.V. bei der Entwicklung nachhaltiger Tourismusformen.

Schulgärten in Bio-Qualität

An allen 15 Schulen werden Bio-Schulgärten angelegt und Produkte aus der Ernte dieser Schulgärten entwickelt, die dann im Rahmen von eigens organisierten Bio-Schulmärkten mit Gastronomie verkauft werden.

In den eigens angelegten Schulgärten setzen die Schüler*innen den theoretischen Lernstoff in die Praxis um: Sie erlernen die Volumen der Beete zu berechnen, kalkulieren die Preise des Bio-Gemüses und arbeiten eine sinnvolle Vermarktung ihrer Ernte aus. Ganz nebenbei erfahren die Kinder wie ein funktionierendes Ökosystem entsteht, ergreifen Maßnahmen zum Regenwaldschutz und zur Müll-Vermeidung bzw. -Recycling. Damit erkennen sie ihren direkten Einfluss auf die natürlichen Kreisläufe und ein achtsamer Umgang mit unserer Erde wird Schritt für Schritt selbstverständlich.

Zusätzlich können die Schüler*innen wichtige Veränderungsimpulse für ihre Familie und letztlich für die gesamte Dorfgemeinschaft initiieren
und eine langfristig nachhaltige Entwicklung der Region gewährleisten.

Zur ausführlichen Projektbeschreibung…

Bedeutung von Schulgärten im Distrikt Pozuzo, Peru

Für dieses Projekt können Sie hier direkt online spenden oder

über unsere Kontoverbindung:
Spendenkonto „Weltweitwandern Wirkt“
IBAN: AT48 2081 5000 4251 3499
BIC: STSPAT2GXXX
Verwendungszweck „Peru“