Weltweitwandern Wirkt! in Marokko am Campus Vivant´e

Der Campus Vivant´e befindet sich im marokkanischen Atlas-Gebirge im Hochtal des Ait Bouguemez. Er bietet den von Landwirtschaft und langsam aufkeimendem Tourismus lebenden Berberfamilien in dieser abgeschiedenen Region neue Bildungs- und somit Lebensperspektiven.

Das pädagogische Konzept, orientiert an der Schweizer Scuola Vivante begeistert die Bevölkerung vor Ort, weil die Berber-Kultur und Sprache genauso unterrichtet und wertgeschätzt werden wie weltoffenes Denken, den Horizont erweiterndes Allgemeinwissen, interkultureller Austausch, Fremdsprachen, der Umgang mit digitalen Medien und handwerkliche Fähigkeiten. Die Schulinitiatoren Itto & Haddou haben auch Vereinsgründer Christian Hlade vom Projekt überzeugt und konnten ihn als Hauptsponsor und Unterstützer gewinnen.

école vivante

Alles begann mit einer Volksschule mit den Namen „lebendige Schule“ (école vivante). Zum Schulstart im September 2010 waren es 16 SchülerInnen, die aufgeregt ihre Schullaufbahn begannen. Die Grundschule – in traditioneller Stein- und Lehmbauweise bietet 7 bis 10-jährigen Kindern erste Ausbildungsschritte und richtet sich auf die Förderung individueller Fähigkeiten. Die SchülerInnen-Zahl wächst beständig.

„Jungen Menschen sollen in ihrer Heimat und der Berberkultur verwurzelt sein, aber diese selbstbewusst mit der modernen Welt verbinden; sich in ihrer Heimat Chancen aufbauen“, wünscht sich Schulinitiatorin Itto.

collège vivant’e

Auf den großen Erfolgen der école vivante aufbauend, erweiterten Itto und Haddou im April 2017 den Campus Vivant´e um das collège vivant’e. Der Abschluss dieser Sekundarschule ermöglicht den Jugendlichen der Region, ein Gymnasium zu besuchen oder eine Lehre zu beginnen. Mit einer Investitionssumme von Euro 120.000,- wurde das collège fast zur Gänze vom Verein Weltweitwandern Wirkt! finanziert.

„Viele Jugendliche und deren Eltern sehen neue Perspektiven, weil es in ‚ihrem‘ Tal jetzt diese Sekundarschule gibt. Wir verspüren große Aufbruchsstimmung!“, zeigt sich Haddou begeistert.