Inoffizielle Eröffnung des „café vivante“

Während  der Ausbildungswoche der Trainer*innen für unser Projekt „Nachhaltiger Tourismus in lokalen Händen“ fand gleichzeitig die inoffizielle Eröffnung unseres café vivante statt.

Die komplette Verpflegung während der Trainingswoche in der académie vivante wurde vom Küchenteam des Campus in der neuen Lehrküche zubereitet. Das Küchenteam hat diese erste Gastronomie-Herausforderung wunderbar gemeistert und erhielt täglich von allen Seiten Lob zu den zubereiteten Speisen und dem Service.

Die in der Trainingswoche ausgebildete Mitarbeiterin Fatima Rezki, die bereits seit zwei Jahren am Campus für die Frauenbildungsprogramme zuständig ist, freut sich „Es ist so wunderschön, zu sehen, wie unser Küchenteam erblüht und über sich selbst hinauswächst. Sie haben wirklich wunderbare Arbeit geleistet und geben stets ihr Bestes.
Keiner von ihnen hat je wirklich eine Schule besucht hat und ihr Hunger nach Wissen und eigener Weiterentwicklung ist beeindruckend.“

Parallel dazu wurden die ersten Tourist*innen – die Teilnehmerinnen unserer Weltweitwandern-Vereinsreise, die zu dem Zeitpunkt gerade den campus vivant’e besuchten – willkommen geheißen. Das café vivant’e konnte somit inoffiziell eröffnet werden und der Restaurant-Betrieb findet inzwischen zweimal die Woche mit einem Mittagstisch für die Mitarbeiter*innen des campus vivant’e statt.

Unser Projekt „Von der ‚lebendigen Schule‘ zur ganzheitlichen Lebensbildung. Nachhaltiger Tourismus in lokalen Händen“ ist Teil der académie vivante, dem Aus- und Weiterbildungszentrum des campus vivant’e. Das neue Café soll Ort der Begegnung für die lokale Bevölkerung und Reisegäste, ein perfekter Lernort für die Auszubildenden und gleichzeitig Modellbetrieb für das ganze Tal sein.

Danke an das Land Vorarlberg, das dieses Projekt durch seine Förderung erst möglich macht!