Hakim ist einer der Letztklässler der Sekundarschule, der von der Académie vivante profitieren wird.

Académie vivante

Das Berufsbegleitungs- und Bildungszentrum ist das neue große Zukunftsprojekt des Campus vivant’e. Im Frühsommer 2019 werden Hakim (Bild oben) und seine KlassenkollegInnen die Sekundarschule – das collège vivant’e, das komplett aus Mitteln von Weltweitwandern Wirkt! finanziert wurde – beenden! Mit der großen staatlichen Prüfung, der „Mittleren Reife“, können sich die Jugendlichen dann entscheiden, welchen Weg sie einschlagen möchten: sie können etwa ins örtliche Gymnasium wechseln, um später, nach dem Abschluss, die Universität oder andere höhere Schulen besuchen zu können. Oder sie können sich für das Erlernen eines Berufs entscheiden.
Am Campus selbst wird mit Hochdruck am Aufbau der Académie vivante gearbeitet, denn dieses Zentrum soll gerade für Jugendliche, die ihre Schullaufbahn am Campus bereits beendet haben, individuelle Betreuung, Coaching, Lerninfrastruktur und in der zweiten Aufbaustufe eigene Berufsausbietungen bieten!

Mit der Académie vivante haben wir Großes vor!

Auch die Académie verschreibt sich ganz im Geiste der „vivante“-Pädagogik der individuellen Förderung jedes/r Jugendlichen. Damit jede und jeder sein volles Potential entfalten kann, werden vielfältige Angebote und eine umfassende Betreuung geschaffen.

itto gross II april_edited

„Wir arbeiten mit viel Herz und Energie tagtäglich daran, hier im abgelegenen Ait Bouguemez-Tal langfristige Perspektiven und Chancen für Jugendliche und Erwachsene anbieten können.“ 

Itto Stefanie Tapal-Mouzoun, Gründerin des Campus Vivant’e

Deshalb möchte der Campus vivant’e als nächstes weiterführende Bildungsmöglichkeiten schaffen und die vorhandenen verstärken, um jedem Jugendlichen die einmalige Chance zu geben, sich ein sinnerfülltes Leben vor Ort aufzubauen.

Das wird die Académie vivant’e alles bieten:

  • Individuelle Betreuung und Lernbegleitung und Lerninfrastruktur (Bibliothek, IT-Arbeitsplätze mit Internetzugang, etc.) für Jugendliche, die öffentliche höhere Schulen besuchen
  • Sprachkurse und Extramodule, die junge Menschen dabei unterstützen, ihren Bildungs- und Berufsweg selbst in die Hand zu nehme
  • Hilfe bei der Lehrstellensuche und individuelle Unterstützung während der Ausbildung
  • Kontinuierliche Fernbegleitung, wenn der Ausbildungsplatz außerhalb des Tals liegt
  • Komplette 2-3jährige Berufsausbildung direkt am campus vivant’e, anfangs in den Bereichen „Permakultur“ und „vivante Pädagogik“
P1040184 (Large)

Sobald die Finanzierung steht, wird das Gebäude oben links für die Académie vivante, die im Herbst 2019 ihren Betrieb aufnehmen soll, adaptiert.

Unterstützen Sie den Aufbau der Académie vivante!

  • 20 Euro für 2 Sachbücher für die Bibliothek der académie vivante
  • 50 Euro für die Einrichtung eines Arbeitsplatzes in der académie vivante
  • 80 Euro für ein in unserer Werkstatt gezimmertes Büchergestell für die Bibliothek der académie vivant

Spendenkennwort: Marokko Academie
Hier spenden…

Stefanie Tapal – Mouzoun und Haddou Mouzoun

Initiatoren und Gründer des Bildungsprojektes in Marokko sind Haddou Mouzoun und Stefanie Tapal-Mouzoun.

Haddou ist Berber aus dem Tal der Ait Bouguemez und bestreitet seinen Lebensunterhalt als Bergführer. Seine Frau Stefanie wurde in Süddeutschland geboren und studierte Innenarchitektur. Als sie im Rahmen eines Auslandssemester in Marrakech ihren künftigen Mann kennenlernte, zog sie schon bald danach zu ihm ins Hochtal der Ait Bouguemez.

Um dem tristen, örtlichen Schulangebot ein neues hoffnungsvolles Angebot entgegenzusetzen, gründeten Itto & Haddou im Jahr 2009 den Campus Vivant’e mit der Grundschule: die école vivante.

Ihre Motivation:

„Wir wollten einen Platz des Lichts, der Begegnung und der Chancen schaffen, wo Menschen sich wohl fühlen und sich zu ihrem Besten – und somit auch zum Wohle der Gesellschaft – entfalten können.”

Druck

Verein „Freunde der école vivante”

Der im Jahr 2013 gegründete Verein verfolgt das Ziel, den Campus Vivant’e im Ait Bouguemez in Marokko in finanzieller und fachlicher Hinsicht zu unterstützen – um den Kindern der Berberfamilien im fruchtbaren Hochtal eine nachhaltige und qualitativ hochstehende Schulausbildung zu ermöglichen.

Anliegen des Vereins ist die längerfristige Sicherung des Schulbetriebs. Zudem engagieren sich seine Mitglieder für die Aus- und Weiterbildung der Lehrpersonen dieser Schule. Das Team des Vereins setzt sich zusammen aus pädagogischen Fachpersonen, denen die Schule im Hohen Atlas sowie die Menschen in diesem abgelegenen Hochtal am Herzen liegen.

Der Verein „Freunde der école vivante” ist politisch und religiös neutral.

Aktuelle Berichte

Eine Erfolgsgeschichte: Malika hatte Glück 5. Dezember 2018 by WWW Wirkt! - Die heute 14-Jährige war eine der ersten Schülerinnen der école vivante. Ohne das neue Bildungszentrum im Hohen Atlas könnte Malika längst nicht mehr zur Schule gehen – so aber steht sie vor der Wahl: Will ich Polizistin werden? Oder lieber mein kreatives Talent nutzen? Oder …
Unsere Schulgebäude sind fertig! 21. September 2018 by WWW Wirkt! - Gemeinsam geschafft: Unsere neuen Schulgebäude in Nepal und Marokko sind fertig! Dort fördern wir die Begabungen jedes Kindes um Chancen vor Ort zu schaffen.
Ahmeds Erfolg an der école vivante 28. März 2018 by WWW Wirkt! - Ahmed ist schwer hörgeschädigt. Durch die individuelle Betreuung an der école vivante kann er sich heute mühelos in Gebärden- und Lautsprache mitteilen.
Welt der Frauen: Die deutsche Berberin 22. Januar 2018 by WWW Wirkt! - Ein Porträt über Itto Tapal-Mouzon, die gemeinsam mit ihrem Mann unser Partnerprojekt „école vivante“ in Marokko gründete.
Die Presse am Sonntag: Rückkehr ins glückliche Tal 15. Januar 2018 by WWW Wirkt! - Eva Winroither berichtet über unser soziales Bildungsprojekt in Marokko und beantwortet dabei die Frage, was Marokkaner in ihrem Land hält.
Youssef, der Junge in der Tischlerwerkstatt des Campus Vivant’e 12. Dezember 2017 by WWW Wirkt! - Das Bild von dem Jungen, der konzentriert in der Tischlerwerkstatt des Campus Vivant’e am Arbeiten ist, ist momentan auf vielen unserer Informationsmaterialien zu sehen. Heute wollen wir Ihnen seine Geschichte erzählen.
Kleine Zeitung: Steirische Hilfe für Schulen im Himalaja und Hohen Atlas 11. Dezember 2017 by WWW Wirkt! - Klaus Höfler berichtet in der Kleinen Zeitung über unsere Bildungsprojekte in Marokko und Nepal und ruft zum Spenden auf. Einem Teil der Printausgabe lag ein Spendengutschein bei.
Megaphon: Eine Schule schenkt Wurzeln & Flügel 8. August 2017 by Natalie Resch - Anita Arneitz sprach mit Campus Vivant’e Gründerin Stefanie Tapal-Mouzoun über die lebendige Schule in Marokko und die Vorbildwirkung auf die in Entstehung befindliche Kundalinee School in Nepal. Hier können Sie den Artikel im Megaphon herunterladen
„Ittos“ Porträt und Dankesbrief 31. Juli 2017 by Natalie Resch - In ihrem Blog the world is my home porträtiert Weltweitwandern Guide Caroline Ouderrous* unsere Persönlichkeit mit Herz des Monats August: die Campus Vivant’e Initiatorin Stefanie Tapal-Mouzoun (auch Itto genannt). Eine Frau, die Deutschland verlassen hat, um in der Ferne Gefühlen und Visionen zu folgen.
Südwind-Magazin: Ein Tal sucht sein Glück 7. Juli 2017 by Natalie Resch - Richard Solder war bei der Eröffnung des – von Weltweitwandern Wirkt! mit 120.000 Euro fast zur Gänze finanzierten – Collège vivant’e im Hohen Atlas . Für seine Reportage sprach er mit Menschen vor Ort über ihre Zukunfts- und Jobperspektiven. Hier können Sie den Artikel des Südwind-Magazins online nachlesen