Aktuelles

Fertigstellung des überachten Ess- & Lernplatz in Hile/Nepal

Wir haben einen weiteren Meilenstein für unser Community Center in Hile erreicht: Dank eurer Unterstützung konnten wir den überdachten Ess- & Lernplatz fertigstellen!

→ mehr lesen…

Unsere Charity-Kochworkshops: Gemeinsam kochen & Gutes tun!

Am 28.10. und 25.11. lernen wir die Küche NEPALS kennen und kreieren gemeinsam unkomplizierte, gesunde und landestypische Gerichte.

Am 4.11. reisen wir nach MAROKKO und kochen ein schmackhaftes, orientalisches Menü.

Was gibt es Schöneres als für den guten Zweck zu genießen? Bei unseren Kochworkshop entdecken wir die kulinarischen Highlights verschiedener Länder, der Erlös kommt unseren Bildungsprojekten in Nepal und Marokko zugute. Ehrenamtliche MitWIRKENde und gleichzeitig passionierte Hobbyköche führen durch den Workshop und geben und Tipps und Tricks für ein gelingsicheres Menü. Wir verbringen eine nette und genussvolle Zeit, lernen dabei die jeweilige Landesküche kennen und essen im Anschluss gemeinsam unser frisch zubereitetes Essen. Das I-Tüpfelchen ist die passende Weinbegleitung der einzelnen Gänge durch das renommierte Bio-Weingut Winkler-Hermaden aus der Süd-Ost-Steiermark.

Eckdaten zu den Charity-Kochworkshops:

– NEPAL: Fr., 28.10.2022 bzw. 25.11.2022, 17.00 – ca. 20.00 Uhr
MAROKKO: Fr., 4.11.2022, 17.00 – ca. 20.00 Uhr
Ort:                                   Weltweitwandern GmbH, Gaswerkstraße 99, 8020 Graz

TeilnehmerInnen:          4-8 Personen

Bitte mitbringen:            Schürze, Nachweis entsprechend der aktuell geltenden Corona-Regelungen

Mindest-Spende:           EUR 60,- für mehrstündigen Kochworkshop inkl. gemeinsamen Essen, Aperitif, Bio-Wein, Wasser, Saft  & Rezeptmappe (Für Vereinsmitglieder gibt es 20% Rabatt (min. EUR 48,-) auf unsere Kochworkshops)

Anmeldung

Bitte melden Sie sich über unser Kontaktformular oder per Mail unter events@weltweitwandernwirkt.org an. Sie erhalten von uns umgehend Bescheid, ob Ihr Wunschtermin frei ist. Wenn Sie dann innerhalb einer Woche ab Anmeldung – jedoch spätestens 2 Wochen vor dem Kochworkshop – Ihre Spende überweisen, so ist Ihre Teilnahme für Sie und uns gesichert. Unser Spendenkonto: Weltweitwandern Wirkt!, IBAN AT48 2081 5000 4251 3499.  Bitte geben Sie Vor- und Nachnamen und Verwendungszweck „Kochworkshop & DATUM“ an.



Über die Köchin (Marokko-Kochworkshop)

Gabriela Terler ist leidenschaftliche Hobbyköchin und liebt die Mittelmeerküche. Bei einer Reise zur Schuleröffnung der académie vivante 2017 hat sie auch die marokkanische Küche für sich entdeckt. Da das Schulprojekt des campus vivant’e im Hohen Atlas ihr Herzensprojekt ist, freut sie sich schon, uns die vielfältige Küche Marokkos vorstellen zu dürfen.

Charity-Kochkurs „MAROKKO“ am 16.9. bzw. 4.11.2022

Marokkanisches 3-Gang-Menü mit Getränken: (auch für Vegetarier*innen geeignet)

  • Vorspeisenvariationen wie zum Beispiel:
    Hummus, Tabouleh, Orangen-Dattelsalat, Gurken-Granatapfelsalat
  • Gemüse-Tajine nach Saison, dazu Couscous, sowie Hühnerspießchen mit Ras el Hanout
  • Zwei marokkanische Desserts wie beispielsweise Dattelkonfekt

Zusätzlich lernen wir die Zubereitung der Würzpaste Harissa und von marokkanischem Minztee.

Das Menü unseres letzten Marokko-Kochkurses

(Bis auf die Hühnerspießchen sind alle Gerichte vegetarisch und teilweise vegan. Die Spießchen werden getrennt zubereitet und extra gereicht.)

Über den Koch (Vietnam- & Nepal-Kochworkshop)

Den Kochworkshop „Nepal“ leitet der passionierte Hobbykoch Thomas Eisele. Auf vielen Reisen in Asien entdeckte Thomas seine Liebe für die asiatische Küche. Er erlernte speziell für Nepal typische Menüs zu kochen.

Charity-Kochworkshop „NEPAL“: Di., 28.10. bzw. 25.11.2022

Nepalesisches 3-Gang-Menü mit Getränken:
(auch für Vegetarier*innen geeignet)

  • Momos (vegetarische Teigtaschen)
  • Dreierlei Curry mit Basmati-Reis und Naan-Brot:
    • Daal Tadka  (feines Linsencurry, raffiniert gewürzt)
    • Chicken Lassun (saftig gebratene Hühnerstücke in würziger Knoblauch-Curry-Sauce)
    • Aloo Kauli (typisch nepalesisches Karfiolgericht mit Kartoffeln)
  • Mango-Creme

Viel Platz in der WWW-Küche

In der großzügigen Küche von Weltweitwandern haben wir genug Platz, um mit viel Freude und Genuss das Menü gemeinsam zu kochen und dann zu verkosten.

Impressionen von den letzten Koch-Workshops im Weltweitwandern-Basecamp in Graz:

Workshops Permakultur und Globales Lernen im Garten

Am 28.9.2022 bieten wir im Rahmen unseres Projektes „Globales Lernen am Praxisbeispiel Permakultur“ kostenlose Workshops und Vernetzungsmöglichkeiten an. Wir freuen uns über zahlreiche Teilnahme!

→ mehr lesen…

Rückblick von Voluntärin Daniela auf 7 Monate Nepal

Die Österreicherin Daniela Liebethat war von November 2021 bis Mai 2022 als Volontärin in Nepal in der Kundalinee School bzw. dem Kinderheim Happy Bottle Houses. Sie hat das von FairStyria geförderte Projekt „Pathways to Self-Dependence“ mitaufgebaut. In dieser Zeit wohnte Daniela im – für das Projekt neu ausgebauten Trakt – im Kinderheim.

Während ihres Nepal-Aufenthalts hat die studierte Medizinethikerin und Informatikerin vieles über Land und Leute gelernt. Über ihre Zeit in der Kundalinee School bzw. dem Kinderheim sagt sie: „Ich bin weggefahren, um anzukommen!“. Daniela erzählt uns hier über ihre Eindrücke der Lebensphilosophie der Nepales*innen und was sie nach den 7 Monaten in ihrer Wahlheimat Nepal mit nach Hause nach Ösnehmen nehmen konnte.

„Bistarai, bistarai“ ist das Lebensmotto vieler Nepales*innen und bedeutet übersetzt “Langsam, langsam”. Egal, ob du dich beim Trekking am Berg befindest, und dich gemächlich über die 4.000-Höhenmetergrenze begibst oder ob es das Berufsleben betrifft und du auf den Elektriker wartest und er nicht auftaucht: In der Ruhe liegt die Kraft. Was ich in meinem 7-monatigen Volontariat in jedem Fall gelernt habe, ist im Moment zu leben und den Moment zu nutzen, denn man weiß nie so genau, was danach kommt. Nepal ist das Land der Ungewissheit. In einem Moment gibt es Strom und Internet, im nächsten Moment ist beides für 1-2 Tage nicht vorhanden. Die Nepales*innen haben gelernt, mit Herausforderungen wie diesen, sowie mit Armut, Naturkatastrophen und Ähnlichem umzugehen. Aus diesem Grund werden auch zwischenmenschliche Beziehungen anders gepflegt und es wird diesen mehr Raum eingeräumt, auch während der Arbeitszeit. Weswegen der Elektriker dann eben erst am nächsten Tag kommt, weil er auf dem Weg zum Termin einen Freund traf oder zu einer Puja (hinduistisches Ritual) eingeladen wurde. Diese Philosophie verlangt zwar für die Projektarbeit einiges ab – vor allem, wenn man aus dem „Westen“ kommt, gerne alles pünktlich und zeitnah erledigt und im Denken schon mehrere Schritte voraus ist. Jedoch durfte ich so vieles von den Nepales*innen für mein Leben lernen:

  • im Moment zu sein und diesen wertzuschätzen
  • das Lachen von Kindern nicht zu fotografieren, sondern zu genießen und im Gedächtnis zu behalten
  • mein Handy zu laden, wenn Strom vorhanden ist und es zu schätzen, dass es Strom gibt
  • sich Zeit fürs Beobachten zu nehmen
  • mit Freunden in der Stille zu sein und zu schweigen
  • dass Religionen auch friedlich nebeneinander existieren können (Hinduismus, Buddhismus, Christentum, Islam und andere)
  • Sprachbarrieren durch Körper- und Zeichensprache zu klären

Alles in allem kann ich jeder/m die/der seinen Horizont erweitern möchte und in eine neue Kultur eintauchen will, wirklich empfehlen, Nepal zu besuchen und sich bereichern zu lassen. Vielleicht auch in Form von ehrenamtlicher Arbeit, denn erst durch einen längeren Aufenthalt erkennt man das Potential dieses wunderbaren Landes.

Über das Projekt „Pathways-to-Selfdependence

Seit Jahren unterstützt der Verein Weltweitwandern Wirkt! im Kathmandutal in Nepal Aufbau und laufende Kosten eines Kinderheims und einer Schule. Doch von einer richtigen Berufsausbildung oder auch einem Universitätsstudium können in Nepal nur jene junge Menschen träumen, die Unterstützung durch ihre Familie bekommen. Diesen Luxus haben die rund 50 Kinder, die im Kinderheim leben, nicht – und auch viele Schüler:innen der Kundalinee School kommen aus armen Familien.
Projektpartner und Weltweitwandern-Partner Sudama ist es sehr wichtig, dass sich die jugendlichen Schulabsolvent:innen ein eigenes, unabhängiges Leben aufbauen können. Doch dafür brauchen sie nicht nur eine gute Basis-Schulbildung, sondern auch praktische Berufsqualifikationen. Genau hier setzt das Projekt „Pathways to Self-Dependence“ an.

Seit Anfang Mai wird nun gelernt. Jeden Freitagnachmittag „Life Skills“, also lebenspraktische Fähigkeiten, die Selbständigkeit und Eigenverantwortung unterstützen. Samstags werden parallel drei Lehrgänge unterrichtet in den Bereichen Gastronomie, IT und Medien. Theorie- und Praxiseinheiten wechseln sich ab, am Ende vertiefen einmonatige Praktika in Partnerbetrieben das Gelernte. Viel praktisches Wissen für einen guten Berufseinstieg, oder die Möglichkeit, sich parallel zu einem Studium den Lebensunterhalt selbst zu verdienen.

Neben vielen Spendengeldern wird dieses innovative Projekt auch durch eine Förderung von FairStyria unterstützt.

Impressionen von Danielas Zeit in Nepal:

NEU: Teamtraining-Kochworkshops

Wir haben unsere beliebten Charity-Kochworkshops für Unternehmen weiterentwickelt: Ab sofort können Firmen die Kochworkshops als Teambuilding-Seminar buchen! Ziel ist, sich gemeinsam als Team in einer besonderen Umgebung wahrzunehmen, Spaß beim gemeinsamen Kochen zu haben und „ganz nebenbei“ noch Gutes zu tun – der Erlös geht zu 100 % an unsere Projekte!

→ mehr lesen…

Schaffe Zukunft – werde Patin/Pate!

Das schönste Geschenk für Kinder: Eine bessere Zukunft! Mit einer Patenschaft ermöglichen Sie Kindern in Nepal und Marokko zur Schule zu gehen. → mehr lesen…

Marokko-Reise mit exklusivem Besuch des campus vivant’e

Wir feiern Premiere: Erstmals bieten wir einen ganz besonderen Reisetermin für Vereinsmitglieder (Ermässigung EUR 50,-) und Unterstützer*innen für die Weltweitwandern-Reise „Marrakesch, Heller-Garten & Hoher Atlas“ in Marokko an! Beim Oktober-Termin dieser Wanderreise gibt es einen ganz exklusiven Blick hinter die Kulissen unseres Bildungsprojekts campus vivant’e. → mehr lesen…

Seitenblicke: Unser erfolgreicher Charity-Abend am 11. Mai!

Nach zwei Jahren pandemiebedingter Pause fand nun am 11. Mai unser Charity-Abend im Weltweitwandern-Basecamp in Graz statt!

→ mehr lesen…

ukraine hilfsprojekt polen

Resümee: Nothilfe für Flüchtlinge aus der Ukraine

Seit Anfang April haben wir Kriegsflüchtlingen aus der Ukraine ein erstes Dach über dem Kopf in Warschau/Polen geschenkt. Auf diese Weise konnten wir ihnen die ersten Tage bzw. Wochen nach ihrer Flucht ein wenig erleichtern. Nun ist die große Flut an Ukraine-Flüchtlingen vorbei und das Hotel konnte wieder seinen Normalbetrieb aufnehmen.

→ mehr lesen…

Ein Erfahrungsbericht: Projekt-Besuche durch Christian Hlade

Vereinsobmann Christian Hlade war im April in Nepal und konnte gemeinsam mit einer Weltweitwandern-Gruppe den Manaslu (8.163m) umrunden. Im Anschluss an die Wanderreise besuchte er unsere Projekte „Kundalinee School“, das Kinderheim „Happy Bottle Houses“ und das Community-Center im abgeschiedenen Himalayadorf Hile.

→ mehr lesen…